Von Wahrheit und Tatsachen...

"Ich bin der Wahrheit verpflichtet,
wie ich sie jeden Tag erkenne,
und nicht der Beständigkeit."

(Mahatma Gandhi)



In diesem Sinne betrachte ich meine Arbeit zu jeder Zeit als eine Leistung auf der Basis von Wahrheit und Tatsachen. Ich stelle den Anspruch an mich, keine schönen Verpackungen, sondern guten Inhalt zu liefern. Damit bin ich meinen Auftraggebern stets ein verlässlicher und konstruktiver Partner.

Natürlich ist es mein Ziel, die Wünsche und Anforderungen meiner Kunden umzusetzen und dabei gilt zunächst einmal immer der Grundsatz: "Geht nicht? Gibt's nicht!".

Doch ich sehe mich auch als kritischer Berater: Es ist meine Aufgabe, nichts "schönzureden", sondern durchaus offen auf Probleme oder Fehler hinzuweisen - egal wo diese auch liegen mögen.

Denn eines ist sicher:

Probleme und Fragen wurden in der Geschichte nur selten durch Verschweigen oder Beschönigen gelöst!

 



Wer wollen soll muss auch können dürfen!

Fragen erfordern Antworten und Probleme erfordern Lösungen. Klar! Und wie schon gesagt, gilt dabei grundsätzlich: "Geht nicht? Gibt's nicht!".

Doch jedes Vorhaben muss praktikabel und in der Realität auch tatsächlich umsetzbar, erreichbar und leistbar sein.

Für mich spielen daher die sogenannten "weichen Faktoren", die leicht übersehen oder ignoriert werden, eine besondere Rolle, denn wo Menschen arbeiten, herrschen keine wirklich starren "Schablonen" Menschen arbeiten nicht wie Maschinen...

"Wie schade!", möchte da wohl mancher im ersten Moment ausrufen. Ändert man jedoch den Blickwinkel, so erkennt man, dass in diesem Umstand große Vorteile und hohe Potentiale verborgen liegen!

Um diesen Potentialen ihre Entfaltung zu ermöglichen, bedarf es eines gewissen Maßes an Raum und Zeit, um am Ende ein optimales Ergebnis zu erzielen. Und zwar sowohl beim Planen, als auch beim Handeln - in Projekten genau so wie im Tagesgeschäft.

 



Planwirtschaft?

Die Praxis zeigt, dass die Realität nur in wenigen Fällen dem Plan, oder das "Ist" dem "Soll" tatsächlich folgt - waren Plan oder "Soll" auch noch so gut durchdacht. Sicherlich, durch Erfahrung kann man vieles abfangen - doch jedes Projekt, jede Tätigkeit ist einzigartig und daher erstmalig. Durch diese Erstmaligkeit zusammen mit seiner Eigendynamik birgt jeder Tag, jede Aufgabe stets aufs Neue ein individuelles Potential an Eventualitäten. Deshalb stehen bei mir nicht nur Fakten, sondern vor allem auch Instinkt, Gespür und Intuition hoch im Kurs.

Ich bin überzeugt, dass gute Ergebnisse zwar auch - aber eben nicht ausschließlich - durch gutes Planen und Managen erreicht werden.

 



Eine einfache Rechnung: Identifikation + Motivation = Erfolg

Nach meiner Erfahrung spielen nicht nur die fachliche Kompetenz, sondern gleichermaßen auch die Identifikation aller Beteiligten mit Inhalt, Sinn und Ziel dessen, was sie tun, eine wesentliche Rolle. Qualität - sowohl von Verläufen, als auch von Ergebnissen - hängt ganz entscheidend davon ab, wie überzeugt die Beteiligten von ihrer Aufgabe und dem "großen Ganzen" sind. Denn wenn die Beteiligten in diesen Punkten "dahinter stehen", werden Aufgaben, Rollen und Tätigkeiten dadurch auch "innerlich vertreten". Damit verbessern sich Motivation, Leistung und Qualität und damit letztlich der Gesamterfolg.

Demzufolge lege ich beispielsweise in von mir geleiteten Projekten besonderes Augenmerk auf eine breite Kommunikation und Informationsverteilung, damit jeder Beteiligte - und nicht zuletzt ich selbst - "seine" Identifikation erreichen kann.

 



Zurück zur Startseite